Blutegeltherapie in Österreich — Krampfadern

Blutegeltherapie im Wiener Krankenhaus

Geposted von Peter Adrian am

Blutegeltherapie im Wiener Krankenhaus

Methode aus der Antike: Blutegel im AKH Das Allgemeine Krankenhaus (AKH) in Wien setzt nicht nur auf neueste medizinische Behandlungsmöglichkeiten. Auch Blutegel werden, wie schon seit der Antike, zu Heilungszwecken eingesetzt - etwa 50 Mal im Jahr. Der Medizinische Blutegel ist nicht nur der bekannteste Vertreter der Egel, sondern auch ein Medizinprodukt und wird als dieses auch am AKH eingesetzt. Gehalten wird es in der Anstaltsapotheke des AKH in einer eigenen Kammer. Dort kümmert sich Alexander Gregor, der leitende pharmazeutische Assistent um die Tiere, die viel Pflege benötigen: „Die Blutegel freuen sich über das Baden. Sie werden dann beweglich.“ ORF...

Weiterlesen →

Hirudotherapie - eine österreichische Geschichtsstunde

Geposted von Peter Adrian am

Hirudotherapie - eine österreichische Geschichtsstunde

Medizinische Blutegel – lebende Arzneimittel   Geschichte der Blutegeltherapie   Das Ansetzen von Blutegeln ist eine sehr alte Therapie. Erste schriftliche Hinweise finden sich im Papyrus Ebers aus dem 16. vorchristlichen Jahrhundert. In der antiken indischen Medizin hatten Egel seit Jahrtausenden einen festen Platz, Dhanvantari, der Gott des Ayurveda, trägt einen Blutegel in einer seiner vier Hände. Galenos von Pergamon (129–199 n. Chr.) integrierte das Konzept des Blutentziehens in seine Säftelehre und empfahl das Ansetzen von Egeln bei Augenentzündungen, Nasenbluten, Amenorrhoe, Angina und Krampfadern. Ihre Hochblüte erlebte die Blutegeltherapie im 19. Jh., der Egelbedarf erreichte gigantische Ausmaße. Die natürlichen Bestände wurden stark dezimiert, die Preise stiegen...

Weiterlesen →